Parkett schwimmend verlegen oder verkleben?

Parkett schwimmend verlegen oder verkleben?

Parkett schwimmend verlegen oder verkleben? Parkett-naturnah hat eine eindeutige Antwort: Schwimmend!

Dachten Sie, dass das Verkleben von Parkett unumgänglich ist? Dann wird Sie dieser Blogbeitrag interessieren.

In diesem Blogbeitrag wollen wir all diejenigen mit ins Boot holen, welche noch nie etwas von Parkett gehört haben, welches schwimmend verlegt wird.

Parkett schwimmend verlegen – was bedeutet das überhaupt?

Um eine schwimmende Verlegung zu erzielen, gibt es drei Verfahren:

  • Intelligentes Klammersystem
  • Klicksystem
  • Durchgehende Verleimung in Nut und Feder.

 Klammern-frontseitig  Klammern-ruckseitighGZD4LkbUyZen

Einzelne Parkettelemente werden durch eines dieser Verfahren miteinander verbunden. Die vollflächige Verleimung auf dem Boden ist nicht nötig. Das Parkett haftet also nicht direkt auf dem Untergrund, sondern liegt nur oben auf.

Überzeugen Sie sich von unserem Parkettlegehandwerk.

Parkett schwimmend verlegen – welche Vorteile bietet das unseren Kunden?

Ein wesentlicher Vorteil sind die geringen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit. Sogar alte Teppichböden können bestehen bleiben. Sie sind sogar richtig gute Isolierer. Doch sollten sie trocken und natürlich ungezieferfrei sein. Außerdem muss der Untergrund gerade sein. Bei einer gewünschten Klammerverlegung muss die punktuelle Druckfestigkeit beachtet werden.

Hatten Sie einen teilweisen Wasserschaden? Oder wurden einzelne Holzbretter anderweitig in Mitleidenschaft gezogen? Die Demontage und der Ersatz einzelner Bretter ist bei der schwimmenden Variante gar kein Problem.

Wünschen Sie sich für Ihre Mietwohnung einen qualitativ hochwertigen Holzfußboden? Hält Sie der Gedanke ab, dass Sie ungerne in eine Wohnung investieren möchten, die nicht Ihnen gehört? Verlegen Sie Ihr Parkett schwimmend! Bei einem eventuell anstehenden Auszug können Sie Ihr erworbenes Parkett unbeschädigt (da nicht geklebt) mitnehmen und neu verlegen. Bleiben Sie mobil mit unserem schwimmend verlegten Parkett.

Bitte beachten Sie, dass man bei der Fähigkeit zum Rückbau/Demontage differenzieren muss. Obwohl das Verfahren der Nut-Feder-Verleimung auch eine schwimmende Verlegung darstellt, ist nur die geklammerte und die geklickte Variante rückbaubar!

Orthopädisch vorteilhaft

Produkte, die orthopädisch und ergonomisch geformt sind, sind auf dem Vormarsch. Warum nicht auch bei Parkett? Schwimmend verlegtes Parkett schwingt mit und bietet eine gesunde Elastizität. Geklebtes Parkett hingegen ist hart wie ein Fliesenboden. Aus orthopädischer und ergonomischer Sicht ist das nicht tragbar.

Biologischer Boden – ohne Kleber – ideal für Asthmatiker und Allergiker Biologischer Boden ist gerne gesehen und spiegelt eine gesunde Einstellung zur Umwelt wider. Leider wird durch die großen Mengen an Kleber, welche bei der geklebten Variante eingesetzt wird, diese gesunde Einstellung zunichtegemacht. Obwohl viele Kleber als „ökologisch“ deklariert sind, entspricht dies oftmals nicht der Wirklichkeit. Die Deklaration suggeriert durch die Emicodeangabe Unbedenklichkeit. Die Kleber sind aber nach wie vor komplexe chemische Verbindungen. Kleberausdünstungen und Schadstoffe sind die Folge. Latexkleber, welcher ausschließlich für Teppich- und Korkverklebungen geeignet ist, ist hingegen biologisch und natürlich.

Wir von Parkett-naturnah setzen auf ein ganzheitlich biologisches Konzept. Eine umweltgerechte Holzgewinnung sowie eine ökologisch sinnvolle Verlegung sind für uns selbstverständlich.

Schwimmende Parkettverlegung und Fußbodenheizung – passt das zusammen?

Definitiv! Wir verlegen unsere schwimmenden Böden ohne großen Wärmewiderstand. Die Wärmeabgabe der Heizung wird - entgegen einer Vielzahl von Meinungen - nicht nachteilhaft beeinflusst.

Schwimmende Parkettverlegung und was gehört darunter?

Um Parkett anständig verlegen zu können, muss der Untergrund sinnvoll vorbereitet werden. So lässt sich ein Verziehen oder ein Hochkommen des Parketts vermeiden. Wir von parkett-naturnah haben Lösungen parat, welche zur Trittschalldämmung, Wärmedämmung oder als Dampfbremse fungieren:

  • Rollkork: Kork ist ein guter Wärme- und Trittschallisolator. Es hat nur eine sehr geringe Aufbauhöhe.
  • Holzfaserplatten: Holzfaserplatten sind die günstige Variante des Korks. Sie haben die gleiche Wirkung, sind aber auch ein ganzes Stück dicker.
  • Gummibahn: Die Gummibahn ist ein Spezialartikel für Schallisolation. Außerdem zeichnet sie eine gute Wärmeleitung aus. Diese Merkmale sind vor allem bei alten Fussbodenheizungen mit Hellhörigkeit vorteilhaft.
  • Wellpappe: Unsere Rollenwellpappe trennt das Holz vom Estrich. Es ist nicht zum Isolieren geeignet, sondern vermeidet Klapp- und Knirschgeräusche.
  • Folie: Folie lässt sich als Dampfbremse gegen Feuchte einsetzen. Das ist beispielsweise bei neuen Estrichen, über Garagen oder über Durchfahrten nützlich.

 

Überzeugen Sie sich selbst auf unseren schwimmend verlegten Musterflächen. Selbst mit harter Lederbesohlung ist ein unauffälliger Trittschall garantiert.

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung

Parkett-naturnah macht seit 1993 den Unterschied zum gängigen Angebot. Lassen Sie Ihr Parkett von unseren Fachverlegern verlegen oder lassen Sie sich unser Handwerk näherbringen. So steht dann auch dem Selbstverlegen nichts mehr im Wege.

Lassen Sie sich drei kostenlose Muster zusenden oder besuchen Sie unsere Ausstellung.

Wir freuen uns auf Sie!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.