Landhausdielen

Landhausdielen

Ein schöner Boden bringt das Auge in Verzückung. Ein schöner Boden aus Massivholz wie Landhausdielen macht noch viel mehr. Er wirkt sich positiv auf das Raumklima und die Akustik aus, schafft eine Wohlfühlatmosphäre in den eigenen vier Wänden. Holzböden sind im Trend und präsentieren sich ganz und gar nicht altbacken. Erfahren Sie in unserem Beitrag, welche Vielfalt die Landhausdielen bieten, welche Vorteile sie haben, wie man sie am besten verlegt und pflegt.

Was sind Landhausdielen?

Holzböden aus Massivholz oder als Parkett gibt es aus unterschiedlichen Hölzern, mit verschiedenen Oberflächenbehandlungen und vor allem auch in einer Vielzahl von Größen. Landhausdielen zeichnen sich durch ihr großes Format aus. Durch die besondere Größe der Dielen kann sich die wunderschöne Optik des Holzes besonders gut entfalten. Landhausdielen sind sehr breit, es gibt sie als kurze und als lange Dielen.

Die XXL-Dielen eignen sich besonders gut für große Räume, denen sie einen edlen Touch verleihen. Aber auch in kleineren Zimmern machen landhausdielen eine gute Figur. Lang und etwas schmaler geben sie dem Raum eine natürliche, nicht zu unruhige Optik.

Die Vorteile von Landhausdielen

Landhausdielen aus Massivholz oder als Parkett bestechen durch ihre Vielfältigkeit und Natürlichkeit. Sie geben einem Raum die Wärme des Naturholzes, können aber auch durch verschiedene Oberflächenbearbeitungen ganz unterschiedlich wirken. Die Vorteile von Landhausdielen machen den Klassiker auch in modernen Zeiten interessant.

Holzböden aus Landhausdielen sind:

  • warm
  • naturnah
  • angenehm in der Haptik
  • pflegeleicht
  • hygienisch
  • allergikerfreundlich
  • luftverbessernd
  • vielfältig

Die große Vielfalt des naturnahen Bodenbelags

Wer sich für Landhausdielen als Bodenbelag entscheiden hat, steht vor großen Auswahlmöglichkeiten. Soll es eine dunkle oder helle Diele sein; Eiche oder Lärche, geölt, gebürstet oder gehobelt? 

Holzarten für Landhausdielen

Wie alle anderen Bodenbeläge gibt es auch die Landhausdielen aus verschiedenen Hölzern. Neben dem Klassiker Eiche, sind vor allem Massivholzdielen aus Lärche, Nussbaum, Fichte und Buche sehr beliebt. Aber auch andere Hölzer wie Ahorn, Kiefer und Esche haben ihren Charme. Es muss gar nicht immer Teak-Holz sein, unsere heimischen Baumarten bieten eine herrliche Auswahl verschiedener Strukturen und Maserungen. 

Unterschiedliche Oberflächenbearbeitungen

Allein die Auswahl des Holzes bestimmt schon die Farbe der Bodendielen. Zirbe und Esche bringen eine helle Optik von Haus aus mit. Eiche und Lärche sind eher dunkel. Die Naturböden bekommen durch unterschiedliche Oberflächenbehandlungen eine individuelle Optik. Farben und Maserungen werden durch eine Nachbehandlung verändert. Beliebt ist der Einsatz von Ölen, das Bürsten, Kälken, Räuchern und das Hobeln mit der Hand. 

Öle verändern die Farbe der Dielen und geben zusätzlichen Schutz. Bürsten und Kälken hebt die Maserung des Holzes deutlicher hervor. Mit dem Räuchern wird das Holz dunkler. Sind die Landhausdielen gefast, heben sich die einzelnen Dielen deutlicher voneinander ab. Das Besondere an Naturholz sind die Maserungen, Jahresringe und Astlöcher, die dem Boden Lebendigkeit verleihen. Wer diese nicht so deutlich haben möchte, kann den Boden auch abschleifen lassen. 

Landhausdielen verlegen ohne Kleben

Sind die richtigen Landhausdielen gefunden, geht es ans Verlegen, Parkett wird oft großflächig verklebt. Das hat aber Nachteile. Zum einen sind die meisten Parkettkleber gesundheitsschädlich, was den positiven Raumklima verbessernden Effekt von Naturholz zunichtemacht. Zum anderen können verklebte Böden nicht wiederverwendet werden.

Parkett naturnah empfiehlt daher die schwimmende Verlegung von Holzdielen. Dabei gibt es die beiden Möglichkeiten des Klammersystems oder des verdeckten Verschraubens. Sind Landhausdielen schwimmend verlegt, haben sie keinen Kontakt zum Untergrund und zu den Wänden haben. Dennoch liegen die Dielen stabil und verrutschen nicht. Zusätzlich werden Sie bemerken, dass der Gehkomfort auf einem schwimmend verlegten Holzboden deutlich höher ist als beim verklebten Parkett. 

Reinigung und Pflege von Landhausdielen

Zum Abschluss noch ein kurzes Wort zur Pflege. Landhausdielen aus Massivholz brauchen wenig Aufwand bei der Reinigung. Ab und an staubsaugen oder fegen reicht schon völlig aus. Sol gewischt werden, dann bitte nebelfeucht. Geölte Holzböden sollten in regelmäßigen Abständen nachbehandelt werden. 

Kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne weiter

Wünschen Sie sich mehr Informationen zum Thema "Landhausdielen"? Oder haben Sie bereits Ihre Entscheidung getroffen und suchen nun das passende Holz? Wir helfen Ihnen gerne weiter - von der Auswahl bis zum Verlegen sind wir an Ihrer Seite. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular, telefonisch (0202 - 2422277) oder über info@parkett-naturnah.de.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.