Fußbodenheizung fräsen

Eine nachträglich eingefräste Fußbodenheizung in ein bestehendes Gebäude integrieren? Ein Traum für jeden, der bislang dachte, dass eine Renovierung nur mit großen Umbaumaßnahmen und hohen Kosten möglich wäre. Denn bei den meisten von uns wird einer der ersten Frage sein: Was kostet eine nachträgliche Fußbodenheizung?

Ist das Nachrüsten erledigt? Dann kommen wir ins Spiel. Wir von Parkett-Naturnah bieten Ihnen den passenden Bodenbelag in Form unseres nachhaltigen Parketts an. 

Erfahren Sie in diesem Beitrag etwas über das Prozedere "Fußbodenheizung fräsen" und erfahren Sie, ob unser Parkett für Fußbodenheizungen geeignet ist. 

Warum eigentlich fräsen?

Die Heizungsrohre der Heizung müssen eingebettet werden. Dies kann in Form von Aufnahmeprofilen (Konstruktionsprofile innerhalb derer die Rohre Platz finden) oder innerhalb einer zusätzlichen Estrichschicht geschehen. So ist eine geringe Aufbauhöhe gegeben. Etwaige Übergangsdifferenzen (z.B. hin zu Treppen) werden minimiert.

So entgeht man einem riesigen Rattenschwanz, an dem unter anderem große und aufwändige Umbaumaßnahmen hängen. 

Einfräsen in jeden Untergrund

Die Technik für das Fräsverfahren eignet sich für unterschiedliche Untergründe. Die Nuten können beispielsweise in Anhydrid oder auch in Zement- bzw. Trockenestrich gefräst werden. 

Was sind Nuten? Eine Nut bezeichnet in der Fachsprache eine längliche Vertiefung. 

In diese längliche Vertiefung werden die benötigten Heizungsrohre eingebettet. Das Präzisionsfräsen wird von einem Fachmann übernommen. 

Vorteile Fräsen Fußbodenheizung

Wir möchten Ihnen noch kurz die Vorteile dieser Systemlösung zusammenstellen: 

- Bodenniveau wird durch das Fräsen beibehalten

- geringere Einbaukosten im Vergleich zu herkömmlichen Methoden

- Fußbodenheizung innerhalb weniger Tage startklar

- hohe Energieeffizienz bei fachmännischer Heizkreis-Berechnung

Welcher Fussboden bei Fussbodenheizung?

Wir von Parkett-Naturnah möchten Ihnen nun kurz erläutern, wie Sie einen passenden Bodenbelag finden. Außerdem möchten wir Ihnen erklären, warum auch ein schwimmend verlegter Boden mit einer Fußbodenheizung kompatibel ist. 

"Bodenbelag geeignet für Fußbodenheizung"

Materialien (wie auch unsere Holzfußböden), welche nachweislich für Fußbodenheizungen geeignet sind, haben einen bestimmten Wärmedurchlasswiderstand (WDW). Dieser Wert darf 0,15 KW/qm nicht überschreiten. Die gesamte Oberbelagskonstruktion (Dampfsperre, Trittschall und Bodenbelag) hätte ansonsten eine zu hohe isolierte Wirkung. Die Fußbodenheizung würde so keinen Sinn ergeben.

Fußbodenheizung und schwimmend verlegtes Parkett

Wir verlegen unser Parkett ohne Kleber und bedienen uns der Variante "schwimmende Verlegung". Aus unserem Erfahrungsschatz können wir Ihnen garantieren, dass unser schwimmend verlegtes Parkett für Fußbodenheizungen geeignet ist. Die anderslautende Meinung, welche besagt, dass gerade schwimmend verlegtes Parkett hierfür ungeeignet wäre, können wir gelassen dementieren und unsere Ansicht umfassend begründen.

Unser Parkett wird ausschließlich auf geradem Estrich verlegt, sodass ein vollflächiger Kontakt zwischen Parkettboden und Heizung vorliegt. Eine dünne Wellpappe, welche als Trennlage zwischen Estrich und Holzboden fungiert, beeinflusst die Leitfähigkeit nur geringfügig.

Bedenken Sie auch, dass in den seltensten Fällen der Boden nicht belastet wird. Tische, Schränke und andere Einrichtungsgegenstände üben einen zusätzlichen Druck auf den Boden aus, sodass dieser keine ungewünschten Freiräume zur Heizung aufweist. 

Der große Vorteil der schwimmenden Verlegung

Durch das Fräsen wurde der Estrich durch die Nuten verändert. Der Estrich ist nicht mehr so widerstandsfähig, wie er einmal war. Das Material, welches auf dem Estrich liegt, darf keinen hohen Druck auf den bearbeiteten Estrich ausüben.

Geklebtes Parkett liegt direkt auf dem Estrich auf. Der Druck, welcher auf dem Estrich liegt, wird punktuell abgegeben. Schwimmendes Parkett fungiert als Druck- und Belastungsverteiler. Unsere massiven Dielen sind selbstständig tragfähige Böden, welche keine direkte Verbindung auf den Estrich ausübt.

Außerdem umgeht man durch die schwimmende Verlegung einer Aufwölbung der Parkettfläche. Diese Aufwölbung ist dem Quelldruck des Klebers geschuldet.

Fußbodenheizung mit passendem Bodenbelag

Sprechen Sie uns an, falls Sie mit dem Gedanken spielen, eine nachträgliche Fußbodenheizung zu integrieren. Wir beraten in Fragen rund um den passenden Bodenbelag.

Besuchen Sie uns in unserer Ausstellung oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular. 

Wir freuen uns auf Sie.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.