Fußbodenheizung Parkett

Ein warmes Wohngefühl mit einem Echtholzboden aus Massivdielen wird mit einer Fußbodenheizung erst richtig perfekt. Doch eignet sich Parkett aus massiven Holzdielen überhaupt für eine Fußbodenheizung? Keine Sorge, ein Echtholzboden ist kein Grund, auf die angenehme und gleichmäßige Wärme einer Fußbodenheizung zu verzichten. Außerdem gibt es, zum Beispiel auch bei uns im Parkett Naturnah-Shop, spezielle Massivholzdielen, die nicht ganz so stark, und somit ideal für eine Fußbodenheizung unter dem Parkett sind.

Fußbodenheizung Parkett - Die Vorteile der Wärme von unten

Eine Fußbodenheizung verteilt die Wärme gleichmäßig im Raum. Über Rohe, durch die warmes Wasser fließt, wird der Boden auf eine Temperatur von bis zu 27 Grad gebracht. Auch elektrische Fußbodenheizungen stehen hoch im Kurs., sind aber für Echtholzböden und Parkett nicht geeignet. Das Ergebnis ist ein warmer Dielenboden, der für ein angenehmes Raumklima und ein besonderes Wohlgefühl in Ihrer Wohnung oder im Haus sorgt. In Kombination mit der einmaligen Haptik und der natürlichen Wirkung von Holzdielen und Massivholz-Parkett wird Ihr Zuhause zu einer echten Wohlfühloase.

So finden Sie das richtige Parkett für die Fußbodenheizung

Ehe Sie mit der Planung Ihrer neuen Fußbodenheizung fürs Parkett beginnen, müssen Sie einige Dinge beachten. Die Holzart, die Dicke der Bodendielen und die Verlegeart spielen bei der Auswahl l des perfekten Parketts und der Fußbodenheizung in Ihren Räume eine Rolle.

Die richtige Holzart für ein Parkett mit Fußbodenheizung

Grundsätzlich eignen sich alle Holzarten für Parkett auch für eine Ausstattung mit einer Fußbodenheizung. Einige Hölzer weisen aber ein besseres Schwind- und Quellverhalten auf als andere. Zu den optimalen Holzarten für Parkett mit Fußbodenheizung zählen Arten mit stehenden Jahresringen. Dazu gehören heimische Hölzer wie die Eiche, Nussbaum und Kirsche. Das Eiche Parkett ist die optimale Holzart für eine Fußbodenheizung. Eiche reagiert viel langsamer als andere Hölzer auf Trockenheit, schluckt viel Schmutz und verzeiht Beschädigungen und lässt sich mit vielen Möbeln und Einrichtungsstilen kombinieren.

Aber auch andere Hölzer wie Lärchendielen, Massivholzdielen aus Fichte oder Kiefer können Sie mit einer Fußbodenheizung kombinieren. Bei diesen Parkettarten sollten Sie zur Vermeidung von unschöner Fugenbildung besonders auf das Raumklima und die richtige Temperatur der Fußbodenheizung achten. 

Die Dicke der Bodendielen und die Aufbauhöhe

Die europäische Norm EN 2242 empfiehlt eine Aufbauhöhe von Fußbodenheizung und Parkett von 22 Millimetern nicht zu überschreiten. Daher sind Parkettdielen mit einer Stärke von 15 Millimetern ideal als Bodenbelag auf einer Fußbodenheizung. Diese Dicke weisen auch die meisten handelsüblichen Fertigparketts auf.

Doch deswegen müssen Sie auf einen Boden aus Massivholzdielen nicht verzichten. Bei den empfohlenen Dicken orientieren sich die Fachleute am Wärmedurchlasswiderstand des Parketts und der Reaktionsfähigkeit der Fußbodenheizung, die Heizung soll also nicht zu träge reagieren. Im Parkett naturnah- Shop finden Sie Massivholzdielen aus Eiche, Lärche, Fichte und weiteren Holzarten, die nur 15 Millimeter stark sind. So können Sie auf Mehrschichtparkett aus dem Baumarkt verzichten und sich dennoch ein Fußboden-Parkett aus Vollholz mit dem Komfort und der Optik natürlichen Holzes ins Haus holen. 

Doch auch mit massiven Holzdielen mit einer Dicke von 20 Millimetern ist eine Fußbodenheizung nicht ausgeschlossen. Der höhere Wärmeflusswiderstand führt lediglich dazu, dass Ihre Fußbodenheizung mit massiven, starken Holzdielen eine etwas höhere Trägheit und so eine maximal vierstündige Wärmeflussverzögerung hat. Mit modernen Isolierungen, die Temperaturveränderungen in Innenräumen dämmen, bemerken Sie im Idealfall diese Verzögerung fast nicht. 

Schwimmende Verlegung auch bei Fußbodenheizung Parkett

In vielen Ratgebern wird empfohlen, ein Parkett auf Fußbodenheizung fest zu verkleben. Das aber ist aber zum einen oft gesundheitsschädlich und zum anderen mindert ein fest verklebtes Parkett das angenehme Wohngefühl und die besonderen Geheigenschaften von Massivholzdielen. Durch die normale Möblierung eines Raumes wird genügend Festigkeit erzeugt, um auch eine schwimmende Verlegung mit einer Fußbodenheizung kombinieren zu können. Lediglich ein häufigeres Knistern in der Heizperiode durch die Fugenbildung durch die niedrigere Luftfeuchte am warmen Boden werden Sie bemerken. Mit der richtigen Holzart wie einem Eiche Parkett minimieren Sie die Fugenbildung noch zusätzlich. 

Was muss man bei der Pflege des Parketts mit Fußbodenheizung beachten?

Flächenheizungen wie eine Fußbodenheizung trocknen die Luft stärker aus als andere Heizungsarten. Daher sollten Sie in der Heizperiode auf ein gesundes Raumklima achten. Das tut nicht nur Ihrer Gesundheit, sondern auch dem Massivholz-Parkett gut.

  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit bei ungefähr 40 Prozent (Zimmerpflanzen und Luftbefeuchter helfen dabei. 
  • Fahren Sie die Fußbodenheizung zugunsten Ihres Parketts nicht zu häufig hoch und runter
  • Achten Sie darauf, dass die Oberflächentemperatur des Parketts 27 Grad nicht übersteigt.
  • Halten Sie die Raumtemperatur möglichst konstant bei 18 bis 22 Grad. 

 

Mit dem richtigen Holz, der optimalen Stärke der Holzdielen von 15 Millimetern und einem gesunden Raumklima steht Ihrem Projekt einer Fußbodenheizung mit Parkett aus massiven natürlichem Holz nichts im Wege!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.